Rettungsstation Simmering

Die Rettung im 11. Wiener Gemeindebezirk

    Rettungsstation Simmering / Söhne & Partner ArchitektenRettungsstation Simmering / Söhne & Partner ArchitektenRettungsstation Simmering / Söhne & Partner ArchitektenRettungsstation Simmering / Söhne & Partner ArchitektenRettungsstation Simmering / Söhne & Partner ArchitektenRettungsstation Simmering / Söhne & Partner ArchitektenRettungsstation Simmering / Söhne & Partner ArchitektenRettungsstation Simmering / Söhne & Partner ArchitektenRettungsstation Simmering / Söhne & PartnerRettungsstation Simmering / Söhne & Partner Architekten

    Zwei Funktionen - die Garage und der zweigeschossige Personaltrakt - zusammengefasst unter einem Dach bilden einen klar ablesbaren Baukörper. Dessen Aufteilung ist eindeutig getrennt in Mannschaftstrakt und Garage. Durch diese Trennung sind die einzelnen Klimazonen klar ablesbar und auch konstruktiv umsetzbar. Erschlossen wird die Rettungsstation über den Fassadenrücksprung und in weiterer Folge über das Atrium, einem licht durchfluteten Innenraum, der die weitere vertikale Erschließung ins erste Obergeschoß signalisiert.

    Die unmittelbare zentrale Anordnung der Räume um das Atrium haben zur Folge, dass die Wege und Gänge kurz sind und somit die Ausrückzeiten auf ein Minimum reduziert werden. Erd- und Obergeschoß bilden einen Brandabschnitt, da die Fluchtdistanz von jedem Raum bis zum Haupteingang weniger als 40m beträgt.

    Design für Regeneration

    Die nordöstlich orientierten Mannschafts-, Tages- und Nachtruheräume sind gartenseitig angeordnet. Aus diesem Grund ist das Klima dieser Räume, auch im Sommer, optimal für die Regeneration der Mannschaft. Die Tagesaufenthaltsräume sind im Erdgeschoß angelegt und direkt mit dem Garten verbunden. Der gestaltete und begrünte Außenbereich bietet den Bediensteten zusätzliche Erholungsräume.

    Die barrierefrei erschlossene Ambulanz befindet sich im unmittelbaren Eingangsbereich des Erdgeschoßes und ist mit der Stationsführung räumlich verbunden. Die Stationsführung hat direkten Blickkontakt in die Garage, Garderobe, Straße sowie zur Schleuse und kann durch diese Situierung alle Abläufe im Haus wahrnehmen.

     

    Fotos: Markus Kaiser, Graz