Hilzensauer

Das selbstbewusste Neue

    Hilzensauer / Söhne & Partner ArchitektenHilzensauer / Söhne & Partner ArchitektenHilzensauer / Söhne & Partner Architekten

    Vor dem Abriss der alten Bausubstanz hat das Vorspringen des Hauses aus der benachbarten Häuserflucht den nördlichen Abschluss des Platzes markiert. Deshalb orientiert sich auch der Neubau am umgebenden Altbestand und springt teilweise aus dessen Straßenflucht. Als eigenständiges, modernes Bauwerk bildet das Haus mit seinen Vorsprüngen beziehungsweise mit den einzelnen Staffelungen den Übergang von der geschlossenen städtischen Verbauung zur offeneren Verbauung. Dabei wird natürlich der breiten Straßenraum inklusive der neu errichtete Gehsteig berücksichtigt.

    Das Gebäude übernimmt so wieder die städtebauliche Torfunktion als selbstbewusstes Neues in der umliegenden mittelalterlichen Stadtlandschaft. Das Auflösen des Baukörpers in verschiedene kleinere Bauteile erreicht im gebauten Gesamtbild die Großzügigkeit, die so eine außergewöhnliche Lage notwendig ist. Das richtige Erkennen und Zuordnen von Funktionen und Abläufen gliedert das Bauwerk. Aufgabe der Architektur ist es weiterhin, die geschaffenen Räume mit zusätzlichen Qualitäten zu versehen.

    Absolute Privatsphäre

    Die aus der Achse verschoben und verdrehte Anordnung der Wohneinheiten bewirkt für jede der einzelnen Wohnungen absolute Privatsphäre. Keiner der Bewohner kann, trotz der großzügigen Fensterflächen, die den Wohnraum optimal belichten, in die Wohnung der Nachbarn schauen. Die Ost–West-Ausrichtung der Wohneinheiten ist zudem energietechnisch sehr effizient.

    Durch die Höhenstaffelung der einzelnen Baukörper wird der Innenraum im Erdgeschoß ein räumliches Erlebnis, aber vor allem wird der Raum im Parterre praktisch nutzbar. Höhere Bereiche werden dem Lager und niedrigere Bereiche der Werkstatt und dem Schauraum zugeschrieben. Die Wahrung der Kostendisziplin war auch einer der wesentlichen Indikatoren, die die Lage, das Aussehen und auch die Konstruktion des Gebäudes vom ersten Entwurf bestimmten.

    Komplexe Erscheinung, einfache Statik

    Trotz seiner komplexen Erscheinung ist das Haus statisch sehr einfach und energietechnisch effizient zu errichten. Die verwendeten Baumaterialien sind in jedem Baumarkt erhältlich. Im Erdgeschoß befinden sich die Lager und Büroräumlichkeiten, sowie der Schauraum für die Bestattung. Im Obergeschoß sind die drei Wohneinheiten situiert. Die Erschließung der Wohnungen erfolgt von der Straßenseite und dem Hofbereich der Tischlerei. Das große Lager ist direkt zum Hofbereich der Tischlerei geöffnet.

    Der Schauraum, das Büro und das kleine Lager besitzen ebenso zwei Zugänge, einerseits vom Hofbereich aus, anderseits von der Straßenseite. Der Schaumraum ist zentral im Baukörper situiert. Das Büro befindet sich im nordöstlichen Bereich und ist somit dem Hof zugewandt. Der überdachte Abstellplatz für die Mülltonnen befindet sich im südlichen Bereich. Als Fassadenverkleidung kommen Fibre C oder Max Exteriorplatten zum Einsatz.

    Wohnen03

    Wo

    Weitensfeld, Österreich

    Wann

    2008